Die neuen ökolädchen-Kerzen sind da

Geht das noch nachhaltiger? Eine berechtigte Frage, die wir uns bei unserer Arbeit im ökolädchen immer wieder stellen. Beim Thema Kerzen hatten wir viele Fragen und haben sie einem echten Experten gestellt. Johannes Dühnen ist Imker in langer Familientradition. Bei seiner Arbeit mit den Bienen ist der Umweltschutz immer wieder ein wichtiges Thema. Aus dem netten Kontakt hat sich eine Zusammenarbeit ergeben, die sich sehen lassen kann. Unsere ökolädchen-Bienenwachskerzen sind handgefertigt, schadstofffrei und plastikfrei verpackt. Und sie kommen ohne langen Transportweg zu uns in den Laden – und anschließend zu dir nach Hause.

Interview mit dem Imker Johannes Dühnen

Johannes, bevor wir zu den Kerzen kommen, wollen wir etwas über deinen Beruf – die Imkerei – wissen. Was genau ist der Unterschied zwischen deinem Honig und dem aus dem Supermarkt? Kann man den Unterschied sehen und schmecken, oder liegt der Unterschied vor allem in den Inhaltsstoffen?

Im Supermarkt wird oft verschnittener Honig aus dem Ausland angeboten. Verschnitten bedeutet, dass unterschiedliche Honigchargen gemischt werden, um den immer gleichen Geschmack zu bekommen. Des Weiteren wird immer häufiger festgestellt, dass in bestimmten Ländern versucht wird, Honig künstlich herzustellen und auf den Markt zu bringen. Am sichersten ist der Verbraucher, wenn auf dem Etikett der Name des Imkers steht und nicht irgendein Abfüller. Uns – von der Berufsimkerei Dühnen – ist es wichtig, dass wir sorgsam mit dem Naturprodukt Honig umgehen und eine sortenreine Qualität erzeugen. Honig schmeckt je nach Jahreszeit und Jahrgang anders, bei einem Naturprodukt sind Unterschiede im Geschmack natürlich. Und gute Qualität schmeckt man einfach. 

Neben Honig stellst du auch Kerzen im eigenen Betrieb her. Kann man es sich so vorstellen, dass das Bienenwachs bei der Imkerei sowieso anfällt und bei der Honigproduktion am Ende übrig bleibt? 

Genau, wir verwenden das Wachs aus unseren eigenen Stöcken und kaufen Bienenwachs von anderen regionalen Imkern zu. Wo die Arbeit mit Bienen Tradition hat, weiß man auch den Wert des Wachses zu schätzen, das bei der Honigernte anfällt. Bei der Honigproduktion sondert die Biene Wachs aus ihren Drüsen ab und baut kunstvolle Waben damit. Nach der Honigernte bleibt das Bienenwachs sozusagen als hochwertiges Abfallprodukt übrig. Wir schmelzen es ein und reinigen es. Anschließend tauchen und gießen wir Kerzen daraus. Der honiggelbe Farbton und der wunderbare Duft stammen vom Honig und von den Pollen im Stock – ganz natürlich.

Wie sieht der Weg vom Rohprodukt Bienenwachs zur Kerze aus? Gibt es bei dir auf dem Hof eigene Produktionsräume, in denen die Kerzen hergestellt werden? Was genau sind die Prozesse?

Wir haben eigene Räume für die Kerzenproduktion auf unserem Hof. Hier stellen wir verschiedene Sorten von Bienenwachskerzen her. Stumpen- und Motivkerzen werden in Handarbeit in Formen gegossen, Stabkerzen – wie die für das ökolädchen – werden gezogen. Das Kerzenziehen hat etwas Meditatives. Man kann sagen, dass wir pro Millimeter Kerzendicke einen Tauchgang benötigen. Die ökolädchen-Kerzen werden also elfmal getaucht, um einen Durchmesser von ca. 1,1 cm zu erzielen.

Was ist für dich der Unterschied zwischen einer Bienenwachskerze und einer herkömmlichen Kerze aus dem Supermarkt? Ist der Unterschied ein rein ideeller oder auch ein ökologischer?

Auf jeden Fall beides. Wir bieten hier reine Handarbeit an. In der Regel werden günstige Supermarktkerzen maschinell hergestellt und bestehen aus Stearin oder Paraffin. Den Unterschied kann man sehen und riechen. Der Duft unserer Kerzen ist einfach wunderbar und kommt ohne künstliche Duftstoffe aus.

Johannes, dein Vater war bereits Imker. Mit der Imkerei führst du fort, was er begonnen hat. Auch deine Tochter hat eine Ausbildung als Tierwirtin mit Fachrichtung Bienen abgeschlossen und unterstützt dich im Familienbetrieb. Wie wichtig ist dir Tradition?

Unsere Tochter hat zunächst einen anderen Beruf erlernt, sich dann aber doch entschieden ins Unternehmen einzusteigen. Wir freuen uns, dass jemand aus der Familie die Tradition fortsetzt.

Hier sind Bienenwachskerzen eine Familienangelegenheit

  • Aus 100 % Bienenwachs
  • Vom Imker selbst in Handarbeit hergestellt
  • Regionales Produkt mit traditioneller Herstellung
  • Frei von Schadstoffen
  • Natürlich im Duft

Skandinavisch schlicht und einfach schön. Unsere extraschlanken Bienenwachskerzen haben einen Durchmesser von ca. 1,1 cm und bestehen zu 100 % aus Bienenwachs. Durch das natürliche Material brennen die Bienenwachskerzen schadstofffrei ab und erfüllen den Raum mit einem wunderbaren Honigduft. Sie wirken elegant und natürlich zugleich.

Ihr Durchmesser ist eigens für Kerzenständer mit kleinen Halterungen ausgelegt, wie zum Beispiel unsere hübschen Kerzenkiesel oder die zeitlosen Kerzenhalter von Lena Living & Nines.

Was geht? Wir fragen nach und informieren dich über neue Trends in Sachen Nachhaltigkeit.

Wenn du immer gut informiert sein willst, folge uns auf Instagram. Oder du abonnierst unseren Newsletter und profitierst regelmäßig von exklusiven Rabatten.

Unser Tipp: Bei unserem 10er Set sparst du 5 % gegenüber den Bienenwachskerzen im Doppelpack.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.