Wir basteln ökologischen Osterschmuck
und natürliche Ostergeschenke

Hallo Hase! 

Die Schneeglöckchen und die Winterlinge lassen sich im Garten schon blicken, bald sieht man auch die gelben Osterglocken. Also wird es Zeit für eine schöne Bastelaktion rund um das Osterfest. Wir basteln ökologischen Osterschmuck aus Salzteig und zeigen dir, wie du mit der Familie an den freien Tagen im April mit wenigen Zutaten natürliche Seife selbst herstellen kannst. 

Nachhaltige Ostern

Der hübsche Osterschmuck, den wir aus Salzteig basteln wollen, ist nicht nur nachhaltig, sondern auch kostengünstig. Alle Zutaten hast du mit Sicherheit im Küchenschrank.

  • 2 Tassen Mehl
  • 1 Tasse Salz 
  • 1 Tasse Wasser 
  • 1 Teelöffel Öl

Außerdem benötigst du Wasserfarben und ein paar Bänder. Wir verwenden Bänder aus Jute, so ist der gesamte Osterschmuck biologisch abbaubar. Um Muster in den Teig zu drücken, fragen wir Oma nach ihren alten Häkeldeckchen. Falls du Stempel hast, kannst du diese auch benutzen. Aber vorher gut abwaschen, damit der Teig nicht verfärbt.

Salz, Mehl und Öl für nachhaltigen Osterschmuck aus Salzteig

So einfach kann Salzteig sein

Salzteig zuzubereiten ist kinderleicht. Du brauchst keine Reihenfolge beachten. Auch die Zutaten müssen nicht bis auf das Gramm genau abgewogen werden. Wir verwenden eine große Tasse zum Abmessen. Praktisch, oder?

Nun knetest du alle Zutaten mit der Küchenmaschine oder mit den Händen kräftig durch, bis ein glatter Teig entsteht. Sollte der Teig zu fest oder rissig sein, kannst du noch etwas Wasser und Öl dazugeben. Ist er zu klebrig, fügst du etwas Mehl hinzu. Anschließend streust du auf deiner Arbeitsfläche Mehl aus, damit der Teig beim Ausrollen nicht haften bleibt.

Altes neu verwendet

Wir rollen den Teig etwa 0,5 cm dick aus. Die Dicke des Teiges bleibt aber ganz dir und deinem Geschmack überlassen. Um unserem Osterschmuck eine Struktur zu geben, rollen und drücken wir Muster in den Teig. Dabei kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen. Wir haben uns für Omas alte Häkeldeckchen, Buchstabenstempel und einen Holzstempel mit Schmetterling entschieden. Du kannst aber auch mit anderen Gegenständen hübsche Muster erzeugen. Sieh dich einfach in deiner Wohnung um. Was könnte einen interessanten Abdruck hinterlassen? 

Und dann kommt unsere Lieblingsaufgabe: das Ausstechen. Bereite dir ein Backblech mit Backpapier oder einer nachhaltigen Dauerbackfolie vor. Dann brauchst du für deine Ausstechformen nur noch schöne Ausschnitte im Reliefmuster zu finden. Wichtig ist natürlich auch das Loch, durch das wir nach dem Backen ein Band ziehen wollen. Dafür kannst du ein Holzstäbchen oder einen Bleistift verwenden.

Und was ist mit den Resten? Teigreste, die zu klein oder schon zu hart sind, um sie noch richtig auszurollen, verarbeiten wir zu netten kleinen Utensilien für den Kaufmannsladen und die Puppenküche. Wir formen Brezeln, Baguette und Brötchen. 

Um zu vermeiden, dass die schönen Osterhasen und Herzen Risse bekommen, trocknen wir sie erst ganz sachte bei nur 50 Grad für ca. 1 Stunde. Danach darf es den kleinen Häschen ruhig mal heiß werden. Eine weitere Stunde bei 130 Grad macht den Teig schön stabil.

  • 1 Stunde bei 50 Grad im Backofen (Ober- und Unterhitze)
  • 1 weitere Stunde bei 130 Grad im Backofen (Ober- und Unterhitze)

Nach dem Auskühlen bemalen wir die Hasen mit Wassermalfarben. Dabei kannst du dich für eine Farbvariante zwischen knallig und zart entscheiden. Wir pinseln eine Kollektion in knalligem Gelb und eine weitere in wässrigem Grün.

Die Brote für den Kaufmannsladen bekommen einen ganz eigenen Anstrich in hell- und dunkelbraun. So sehen sie richtig echt aus. Essbar sind sie natürlich nicht, aber falls doch mal ein Baguette dazu verführt, es in den Mund zu nehmen, wäre das nicht so schlimm. Schließlich sind alle Zutaten natürliche Lebensmittel.

Natürlich schlichter Osterschmuck

Die Schmetterlings-Herzen gefallen uns schlicht richtig gut. Deshalb bekommen sie lediglich ein lilafarbenes Bändchen aus Jute. Wir kombinieren sie mit schlichten Filzeiern aus nachhaltiger Schurwolle. Für ein wirklich ökologisches Osterfest.

Ran an die Osterdeko

Wie schön das aussieht! Der schlichte Osterschmuck aus Salzteig passt sich wunderbar ein in alte Lieblingsstücke und neue Schätzchen. Ein paar Zweige, eine Glaskaraffe, mehr brauchst du nicht für eine gelungene Osterdeko.

Und was machen wir an Ostern?
Basteln mit der ganzen Familie!

Damit es nicht langweilig wird an den Osterfeiertagen, haben wir noch eine schöne und besonders nachhaltige Idee für dich und deine Liebsten. Wir stellen Seife selbst her und dekorieren sie frühlingshaft. 

Natürliche Seife selbstgemacht

Was du dafür brauchst:

  • 250 g Kernseife
  • 50 g Kokosöl
  • 3 Esslöffel zarte Haferflocken
  • Eine Handvoll getrocknete Blüten
  • Ätherisches Öl (Wir verwenden Lemongrass)

Ab nach draußen zum Osterspaziergang

Wenn du selbstgepflückte Blumen für deine Seifen verwenden möchtest, solltest du die Bastelaktion vorbereiten. Zunächst mal geht es nach draußen. Bei einem Familienspaziergang können alle mithelfen. Es gilt möglichst hübsche und duftende Blüten zu pflücken. Wer findet welche? Gänseblümchen wachsen das ganze Jahr über. Diese werden zurück zuhause zum Trocknen ausgelegt. Auf einem Backblech auf der Heizung geht das am schnellsten.

Wenn du direkt mit der Herstellung der Seifen anfangen möchtest, kannst du auch getrocknete Blumen kaufen. Lavendel gibt es zum Beispiel in der Apotheke oder im Bioladen.

Natürliche Rohstoffe für ökologische Seife

Die ökologische Kernseife zerkleinerst du am besten mit einer Raspel oder einer Küchenreibe. Derweil kann das Kokosöl in einem Topf auf niedriger Temperatur schmelzen.

Anschließend kannst du das flüssige Kokosöl, die getrockneten Blüten und die Haferflocken mit der Kernseife mischen. Ein paar Tropfen ätherisches Öl sorgen für den richtigen Duft. Hier kannst du ganz nach deinem Geschmack entscheiden. Wir verwenden Lemongrass-Öl, das duftet einfach wunderbar und passt herrlich zu einem sonnigen Frühlingstag.

Nun werden alle Zutaten kräftig durchgeknetet. Anschließend formst du aus der Seifenmasse kleine Kugeln oder Seifenstücke. Du kannst die Rohmasse auch in kleine Formen pressen. Hase und Herz von unserem Osterschmuck können hier nochmals Verwendung finden.

Und nun kommt das Verzieren. Hier können alle helfen und ihr ganz individuelles Seifenstück herstellen. Jetzt muss die Seife nur noch ein paar Tage trocknen.

Natürliche Ostergeschenke

Ein paar der schönen Seifenstücke verschenken wir, den Rest behalten wir selbst. Denn die natürlichen Seifen finden an vielen Stellen im Haus ihren Einsatz. Am Waschbecken im Bad und in der Küche. Ein weiteres Stück liegt auf einer Untertasse im Kleiderschrank, bringt dort die Wäsche zum Duften, bis es gebraucht wird.

Viel Freude beim Nachbasteln. Wir wünschen dir und deiner Familie sonnige Ostertage!

Dein ökolädchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.