Selbstgemachter Tee aus getrockneten Kräutern, Blüten und Gewürzen

Tee selbst mischen? Na klar. Wir zeigen dir, wie das geht. Die meisten Zutaten wachsen im Garten oder auf dem Balkon, manche kannst du sogar in der Natur finden. Wir mischen Kräuter, Blüten und Gewürze und verhelfen dir zu einer nachhaltigen und ganz individuellen Teemischung, die du saisonal und ganz nach deinem Geschmack anpassen kannst.

Die Natur ist unser Teeladen

Im August wird die Natur üppig. Im Garten und auf dem Balkon wachsen uns die Kräuter über den Kopf. Gerade jetzt lohnt es sich, schon mal kurz an kühle Herbsttage zu denken. Was momentan im Überfluss vorhanden ist, wollen wir haltbar machen und für den Winter konservieren. Auf diese Weise nutzen wir den sommerlichen Überschuss, sparen Geld und schonen die Umwelt. Denn der Tee, den wir aus selbstgezüchteten oder wild gesammelten Kräutern mischen, ist klimaneutral und frei von Zusätzen. Verpackt im Einmachglas oder in einer Vorratsdose kannst du deinen Tee lagern oder verschenken, ohne dass zusätzlicher Verpackungsmüll anfällt. Zero Waste!

Jetzt aber schnell zurück in den Garten. Denn dort ist der Sommer noch in vollem Gange. Wenn du Tee selbst mischen möchtest, solltest du ein paar Tipps rund um die Ernte von Kräutern und Blüten beachten.

Tee selbst mischen – ganz einfach mit ein paar Tipps

  • Ein trockener und eher bewölkter Tag ist perfekt für deine Ernte. So stehen die Kräuter voll im Saft.
  • Vor der Blüte haben die meisten Kräuter das stärkste Aroma. Es lohnt sich, diesen Zeitpunkt abzupassen.
  • Kräuter und Blüten, die nicht nur zu dekorativen Zwecken, sondern wegen ihres Geschmacks und ihrer Inhaltsstoffe getrocknet werden, sollten beim Trocknungsvorgang nicht der direkten Sonne ausgesetzt sein.
  • Kräuter und Blüten trocknen am besten, wenn sie kopfüber aufgehängt werden. Fleischigere Blüten wie Ringelblumen kannst du auf einem Backpapier zum Trocknen auslegen. Wenn die Köpfe sich nicht berühren, trocknen sie besser.
  • Der Raum, in dem die Kräuter trocknen, sollte nicht zu feucht sein.

Wir suchen uns für unser Kräutersträußchen einen dunklen Platz in der Speisekammer. Und dann heißt es: abwarten. Achte darauf, dass du deine Kräuter gut durchtrocknen lässt, damit sie später luftdicht verpackt nicht schimmeln. Je nach Dicke der Blätter und Stiele sind deine Kräuter in kleinen Bündeln nach etwa zwei Wochen bereit zur Weiterverarbeitung.

Tee selbst mischen – erlaubt ist, was schmeckt

Den allermeisten Kräutern wird eine wohltuende Wirkung nachgesagt. Salbei hilft bei Halsschmerzen, Thymian bei Husten, Kamille wirkt antibakteriell, Lavendel beruhigend, Ysop hellt die Stimmung auf. Wir wollen aber auch, dass unsere Tees gut schmecken, darum lohnt es sich, ein paar ungewöhnliche Kräuter zu probieren. Aniskraut schmeckt nach Lakritz, Zitronenthymian bringt eine würzige Zitrusnote in deinen Tee, die Blütenblätter der Ringelblume schmecken mild und zaubern kleine Farbtupfer in deine Teemischung.

Probieren erlaubt – Tee selbst mischen mit Gewürzen

Gekaufte Gewürze können deinen Tee ergänzen und abrunden. Nur keine Scheu vor Experimenten. Hier gilt: was schmeckt, kommt ins Teesieb. Wenn du dir nicht sicher bist, welche Geschmacksrichtungen mitspielen dürfen in deiner ganz individuellen Teekomposition, kannst du die Gewürze auch einzeln roh probieren. Schon das Kauen von Kümmel oder Fenchelsaat schmeckt angenehm und beruhigt – ganz nebenbei – den Magen. Kardamom-Kapseln, Sternanis und Zimtstange geben deinem Tee eine winterliche Note und erinnern an Chai.

Teemischung: Gesund durch den Winter

  • Kamille
  • Salbei
  • Thymian

Wir mischen Kamille, Salbei und Thymian zu gleichen Teilen. Um die Kräuter gut zu vermengen, mörsern wir die größeren Blätter des Salbeis. Auch hier zeigt sich der optimale Grad der Trocknung. Die Blätter sollten unter dem Stempel des Mörsers leicht zerbrechen, damit du den Tee selbst mischen kannst.

Diese Teemischung ist angenehm bei Schnupfen, Husten, Fieber und Verdauungsbeschwerden. Du wirst sehen, mit den selbstgetrockneten Kräutern schmeckt sogar ein Gesundheitstee.

Teemischung: Abendstimmung

  • Aniskraut
  • Fenchelsaat
  • Lavendel
  • Ringelblume (Nur die gelben Blütenblätter)

Ein echtes Wellness-Talent nach einem langen Tag ist unsere Teemischung Abendstimmung. Lavendel wirkt beruhigend, Aniskraut schmeckt zart nach Lakritz, Fenchel besänftigt den Magen nach dem Abendessen und Ringelblume verleiht dem Tee eine schöne Farbe.

Für die Ungeduldigen – Tee selbst mischen mit frischen Zutaten

Für die Ungeduldigen – die nicht abwarten können, bis die Kräuter endlich zur Weiterverarbeitung getrocknet sind – brühen wir direkt einen frischen Tee aus Minze und Ingwer auf. Mit Honig ist der Tee aus frischen Kräutern und Ingwerwurzel ein erfrischendes Getränk. Heiß oder kalt. Je nachdem, wie der Sommer sich gerade zeigt.

Mach es dir schön und genieße.

Dein ökolädchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.