Wir häkeln nachhaltige Abschminkpads aus Bio-Baumwolle

Gut siehst du aus! Wellness und Körperpflege gewinnen in diesen Tagen an Bedeutung. Um außen wie innen strahlen können, greifen wir zu gekauften Schönheitshelfern und Gute-Laune-Produkten aus der Drogerieabteilung. Aber wusstest du, wie viel gute Laune es bringt, die Dinge einfach selbst herzustellen? Die Zeit haben wir momentan sowieso. Unsere kleine Beauty-Bastel-Anleitung ist so einfach, dass du deine Handarbeitssachen mit in den Garten oder aufs Sofa nehmen kannst. Mit den selbstgehäkelten Abschminkpads beginnt die Entspannung bereits beim Machen.

Ganz einfach weniger Müll produzieren und die Ressourcen schonen

Und ganz nebenbei tust du etwas für die Umwelt. Denn: Abschminkpads oder Kosmetikpads aus Baumwollfasern sind eigentlich Wegwerfartikel. Ihr Herstellungsprozess ist aufwendig und verbraucht Ressourcen, während das fertige Produkt im Bad nur wenige Sekunden benutzt wird, bevor du es entsorgst. Wir finden: Das geht auch anders. Wir häkeln uns die waschbare Alternative aus GOTS-zertifizierter Bio-Baumwolle einfach selbst. 

Gehäkelte Abschminkpads – schnell und kostengünstig

Was du brauchst:

  • Häkelnadel in der Stärke 2,5
  • Reine Bio-Baumwolle in der Stärke 160m/50g

Jedes gehäkelte Pad verbraucht nur ganz wenig Garn, ein Knäuel je Farbe reicht also völlig. Je nachdem, wie fest du häkelst und wie dick dein Garn ist, erhältst du bis zu 20 Pads aus nur einem Knäuel. Das ist kostengünstig und du kannst sogar noch ein paar der hübschen Pads an Freundinnen verschenken. Farblich haben wir uns bei der Bio-Baumwolle für schöne Pudertöne entschieden. So macht den Pads ein bisschen Puder oder Rouge gar nichts mehr aus. 

An die Nadel, fertig, los!

Dein erstes nachhaltiges Abschminkpad hat nur drei Runden und ist deshalb blitzschnell fertig. Und so geht’s:

  • Anfang: Sechs Luftmaschen anschlagen und mit einer Kettmasche zum Ring schließen.
  • Erste Runde: Drei Luftmaschen ersetzen das erste Stäbchen, 13 Stäbchen in den Ring, die Runde mit einer Kettmasche schließen. 
  • Zweite Runde: Drei Luftmaschen ersetzen das erste Stäbchen, jede Masche verdoppeln (dafür jeweils zwei Stäbchen in eine Einstichstelle häkeln), die Runde mit einer Kettmasche schließen. 
  • Dritte Runde: Drei Luftmaschen ersetzen das erste Stäbchen, nun abwechselnd zwei Stäbchen in eine Einstichstelle und ein Stäbchen in die nächste Einstichstelle. So fortfahren bis Reihenende. Abschließen mit einer Kettmasche.

Fertig. Dein erstes nachhaltiges Abschminkpad! Nur noch die beiden Fäden vernähen und schon kann dein Wellnesstag beginnen. Wenn du gerade im Flow bist, wirst du merken, dass sich die kleinen Beauty-Helfer spätestens nach dem dritten Pad wie von allein häkeln.

Wellness geht auch nachhaltig 

Wenn du dickere Bio-Baumwolle verwendest, werden die Pads einfach nur etwas größer. Ganz große Pads, die du auch als Waschlappen benutzen kannst, erhältst du, wenn du Garn für Nadelstärke 5 oder 6 verwendest. Mit einer kleinen Öse aus Luftmaschen kannst du sie direkt neben das Waschbecken hängen. So sind sie schnell zur Hand und trocknen nach der Gesichtsreinigung gut ab.

Jetzt aber ab ins Bad. Du kannst die Pads trocken zum Abnehmen von Masken verwenden. Getränkt mit Wasser und Gesichtsseife sind sie ideal zum Abschminken. Die wiederverwendbaren Pads sind bei 40° C waschbar. Wir packen sie einfach zu den Stofftaschentüchern in ein Wäschesäckchen, damit sie in der Waschmaschine nicht verloren gehen.

Oder du steckst sie mit in den Baumwollbeutel, der bei den nachhaltigen Make-up-Pads von Bambaw dabei ist. In ihm tummeln sich bereits 12 wiederverwendbare Abschminkpads und 4 Peelingpads aus Bambus. Unsere gehäkelten Pads passen super in dieses Ensemble.

Nachhaltige DIY-Maske

Was Oma noch wusste: Natron eignet sich hervorragend zur Hautpflege. Und jetzt nicht erschrecken. Du findest Natron in der Backabteilung. Ja, richtig, in der Backabteilung. Wir lassen die Schokoglasur und die bunten Zuckerperlen links liegen und kümmern uns heute um unser Gesicht.

Porentiefe Reinigung mit Natron und Zitrone

Natron ist ein natürliches Mineral. Es ist auch als Speisesoda, Backsoda, Backnatron oder Speisenatron bekannt. Natron ist günstig, nachhaltig und in der Regel in Papier verpackt, so dass kein Plastikmüll entsteht. Neben unzähligen Verwendungsmöglichkeiten in Küche und Haushalt, gleicht Natron das pH-Ungleichgewicht in der Haut aus, das für Pickel und Unreinheiten sorgt.

Und so geht’s: Etwas Natron in eine kleine Schale geben. 1 TL reicht. Mit ein paar Tropfen Wasser mischen, bis eine dicke Paste entsteht. Die Struktur sollte körnig bleiben, wie feuchter Sand. Du kannst die Paste auf das gesamte Gesicht oder lediglich auf gerötete Stellen und Pickel auftragen. Teste in jedem Fall, ob deine Haut die Maske gut verträgt.

Für einen stärkeren Effekt kannst du ein paar Tropfen frische Zitrone hinzufügen. Das duftet wunderbar und macht gute Laune. Außerdem wirkt Zitronensaft desinfizierend und hemmt Entzündungen. Je nach Hauttyp kannst du die DIY-Maske bis zu 15 Minuten einwirken lassen. Anschließend nimmst du die Maske mit klarem Wasser und den selbstgehäkelten Abschminkpads ab.

Sanfte Reinigung mit ökologischen Seifen

Wusstest du, dass Naturkosmetik eine unserer großen Leidenschaften ist? Bei unseren hauseigenen Seifen verzichten wir bewusst auf Palmöl und sorgen dafür, dass nur natürliche und nachhaltige Rohstoffe verwendet werden. Übrigens lassen wir alle ökolädchen-Seifen in einer kleinen Manufaktur im Osnabrücker Umland produzieren.

Wenn du es mit deiner Gesichtspflege ganz sanft angehen willst, ist unsere hauseigene Seife mit Rosenblüten eine gute Alternative für die Reinigung. Die nachhaltige Gesichtsseife pflegt und reinigt gleichermaßen. Dabei duftete sie wunderbar zart nach Rosenblüten. Sie wirkt klärend und beruhigt strapazierte Haut. Hochwertiges Mandelöl sorgt für Elastizität und Rizinusöl spendet Feuchtigkeit. Unsere ökologische Rosenseife eignet sich für trockene und beanspruchte Haut und geht sanft mit ihr um.

Naturkosmetik zum Wohlfühlen

Nach der Reinigung kannst du dich ruhig etwas verwöhnen. Zum Beispiel mit dem Anti-Aging Gesichtspflegeöl von Rosenrot. Es pflegt trockene, reife Haut mit Bio-Wildrosenöl und Bio-Granatapfelöl. Das natürliche Öl sorgt für ein samtig zartes Hautgefühl, regeneriert und festigt. Am besten massierst du es direkt nach der Reinigung in die noch feuchte Haut ein. Wenige Tropfen von dem hochwertigen Öl genügen.

Wir wünschen dir eine entspannte Zeit. Fühl dich wohl in deiner Haut. 

Dein ökolädchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.