reinkommen – aufatmen

NEUERÖFFUNG OSNABRÜCK
Das Ökolädchen in der Redlingerstraße 4

Neueröffnung. Das heißt für unsere Kunden – mit oder ohne Kinderwagen – in erster Linie mehr Platz. Doppelt so viel Raum zum Stöbern, Plaudern, Innehalten. Alles ist luftiger, das Sortiment umfangreicher, die Einrichtung reine Handarbeit. Für die Regale wurden spannende Kellerfunde zu neuen Unikaten upcycelt, altes und neues Design gemixt.

Wer die letzten Wochen von der beschaulichen Redlinger Straße hinter die beklebten Schaufenster sah, erlebte Baustelle pur. Noch bis kurz vor knapp wurde in unserem neuen Ökolädchen an allen Ecken und Enden gehämmert, gesägt und geschraubt. Überall im Raum verteilt standen Regale herum – alles roch nach frischem, unbehandeltem Holz.

Neueröffnung Osnabrück: dasökolädchen in der Redlingerstraße. Christina Herzig, Marius Herzig und Heiko Rose starten mit dem neuem Ladenkonzept.

Tausend Dinge galt es für die Neueröffnung zu planen, abzusprechen und zu tun. Von der Renovierung, über den Verkauf im alten Laden, den Einkauf für das erweiterte Sortiment bis hin zur Neugestaltung des Webauftritts – die Liste in unseren Köpfen reichte gefühlt bis hinunter zu den Zehen. Erste Verluste waren zu beklagen: Mit dem Umzug war auch unser Feierabend flöten gegangen. Wir mussten uns regelrecht zwingen, zumindest auf Familientreffen nicht beständig über den Laden zu sprechen.

Mehr experimentieren – Nischenprodukten eine Chance geben

Dass uns bei all der Arbeit und dem Chaos der Humor noch nicht vergangen ist, liegt wohl daran, dass wir uns als Familie so gut kennen und verstehen. Außerdem bedeutet für uns der Umzug – neben dem ganzen Stress – vor allem Freiraum. Durch die Verdoppelung unserer Ladenfläche und ein gesondertes Lager können wir auch Nischenprodukten eine Chance geben, viel mehr experimentieren. Wir haben mehr Möglichkeiten in der Gestaltung, sind offener hinsichtlich neuer Ideen.

So wollen wir ab Herbst im Obergeschoss interessante Kurse zu verschiedenen Nachhaltigkeitsthemen oder aus dem Kunsthandwerk anbieten: beispielsweise einen Wasserworkshop, auf dem man sein eigenes Wasser analysieren kann. Dabei greifen wir gern auch Ideen und Anregungen unserer Kunden auf. Das Ökolädchen soll eben kein einfacher Shop, sondern auch ein Forum, ein Ort der Begegnung sein.